Am 30. Geburtstag unseres Tambis durften wir ein Überraschungsständli spielen. Alle hatten zuerst etwas Bangel, da unsere letzten gemeinsamen Töne zur Fasnachtszeit gespielt wurden. Natürlich war auch die Situation, dass unser Tambi einmal nicht den Takt angibt, sondern einfach nur geniesst, etwas ungewohnt. Schlussendlich meisterten wir diese Aufgabe aber mit Bravour. Auch die Überraschung ist uns Geglückt. Markus Trachsel ahnte nichts, obwohl ein Mitglied samt Instrument angerauscht kam, und genoss die etwas andere Position in unserer Garde.

Am 2. Juli hatten wir die Ehre bei der Hochzeit der Passivmitglieder Fabienne und Stefan Rogger auch ein Ständli zu spielen. Nach dem Spalierstehen erwartete uns zuerst ein reichhaltiges Apéro. Schon bald holten wir unsere Instrumente und machten uns bereit. Vor dem Feuerwehrauto in der prallen Sonne gaben wir unser Bestes. Das Durchhalten in der Hitze hat sich gelohnt. Das Brautpaar, welchem wir nochmals von Herzen gratulieren, tanzte fröhlich zum Rhythmus und genoss die musikalische Unterhaltung.