Pünktlich fiel der erste Schnee, genau zum Start unserer neuen Fasnachtssaison, die es jetzt zu rocken gilt. Und genauso starteten wir in dieses Abenteuerjahr gestern Abend in Neuenkirch.
Aber wie es so schön heisst: zuerst die Arbeit und dann das Vergnügen. Bevor wir an unserem ersten Auftritt die Masse zum Kochen bringen konnten, musste natürlich noch unser Dorf mottogerecht dekoriert werden. Während die einen sich mit hämmern und bohren warm hielten, machten es andere mit Schwatzen und dummen Sprüchen. (Auch nur weil es zu wenig Arbeitsmaterial hatte;) ). Als dann alles an Ort und Stelle war, wie geplant, huschten die Einen noch rasch unter die Dusche, der Rest vergnügte sich zum Aufwärmen bei einem Apéro, bis es dann mit dem Schminken losging.


Um 16.00 Uhr traf sich die erste Truppe in der ZSA um sich bei Peach, Manu und Susii eine fetzige Schminke aufzusprühen. Die zweite Gruppe folgte dann eine Stunde später und auch mit ein paar Bieren oder Kaffi Schnaps im Magen. In der Zeit, bis der Bus uns abholte, diente die ZSA als warme Stube um sich psychisch auf die Newchurch Yankees und somit die Auslosung der Spielzeiten vorzubereiten.

Als der Bus endlich kam und wir voller Energie und Vorfreude losfuhren fehlte nur noch etwas: natürlich... wo waren nur die Getränke geblieben?! Weil wir nicht mit leeren Händen bis nach Neunkirch kamen, machten wir beim TopShop einen Zwischenstopp um uns einzudecken. So, nun stand unserem Start nichts mehr im Wege. Mit viel Gesang und schrägen Tönen feuerten wir unseren Busfahrer beim Fahren an und dies vorallem bei den Kreiselrundfahrten. Auch ein spezielles Ständchen gab es noch für unseren Präsi, TT, der gestern seinen Geburtstag feiern durfe. (Häppy Börsdeiii)
In Neuenkirch angekommen ging es ruck-zuck in die Festhalle wo ausgelost wurde, wann wir wo spielen durfte. Wer am schnellsten das Bier auf Ex trank, gewann. So mussten die Gosler nicht lange überlegen und wir schickten Buschii und Fabienne in den Kampf, juhuiii. Und das mit Erfolg, Buschi meisterte seine Bier-Aufgabe hervorragend (merkte dieses eine Bier aber gegen Ende des Abends ein bisschen in der Gangsicherheit) und wir durften schon um 21.20 Uhr auftreten.
Wir setzten dann also alle unsere Grinde auf und dann bahnte uns der "Schlag" den Weg auf die Bühne vor. Vom Publikum begeisternd empfangen und mit ein bisschen Rhythmuswasser im Blut rockten wir unseren ersten Auftritt von Beginn an. Es war ein gelungener Start in die Rock-Saison aber natürlich gibt es noch ein paar Verbesserungsmöglichkeiten.
Nach dem Auftritt geniessten alle die gute Stimmung bei den Chöbler und liessen den Abend mit Bier, Schnaps und Wein ausklingen und gaben noch die einen oder andern Tanzkünste preis.
Um 3.00Uhr ging es dann schon wieder Richtung Oberkirch retour und der Abend wurde noch mit einem letzten Bierchen abgeschlossen.